Yukon und die Nordwestlichen Territorien

Yukon und die Nordwestlichen Territorien, oft als der “Große Norden” bezeichnet, bieten Besuchern einzigartige Erlebnisse, die nur an diesen einzigartigen geographischen Standorten möglich sind. Die einfachste Möglichkeit, diese beiden Ziele zu erreichen, ist per Flugzeug – doch die beste Option ist die Straße. So können Sie die Landschaft genießen, sich mit den Einheimischen unterhalten und herausfinden, was genau diese beiden Territorien so besonders macht.  

Overlooking Dawson City, Yukon

Im Yukon spielte sich einer der bekanntesten Goldräusche Nordamerikas ab. Während über 20 Jahren, beginnend in den späten 1890ern, wurden Zehntausende von Goldsuchern aus der ganzen Welt auf der Suche nach Reichtum in die Region gelockt. Dawson City lag im Epizentrum dieses Rauschs, und heute bieten diese kleine Stadt und ihre Gebäude aus der Zeit des Goldrauschs Einblick in die Geschichte dieser aufregenden Tage. Whitehorse, die Hauptstadt des Yukon, ist ein Abholort für Miet-Wohnmobile, sodass Sie sich aufmachen und die unberührte Schönheit dieser Provinz erkunden können. Whitehorse ist eine Stadt mit ca. 25.000 Einwohnern und damit die wichtigste „Raststätte“ für den Rest des Yukons.  

S.S. Klondike, Whitehorese

Whitehorse wartet mit einer Reihe von Sehenswürdigkeiten auf, die vornehmlich seiner historischen Rolle gewidmet sind. Der Heckraddampfer SS Klondike liegt permanent am Ufer des Whitehorse River vor Anker und ist für öffentliche Besichtigungen zugänglich. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind das Yukon Transportation Museum, das MacBride Museum of Yukon History, das Old Log Church Museum und das Copperbelt Railway & Mining Museum.  

Außerhalb von Whitehorse sind die Whitehorse Fish Ladder and Dam, die Yukon Gardens, das Yukon Wildlife Preserve, das Miles Canyon und die Takhini Hot Springs einen Besuch wert.  

Along the Dempster Highway

Whitehorse ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge auf dem Dempster Highway, einem der interessantesten Roadtrips im Großen Norden. Der Highway, der sich von einer Auffahrt auf halbem Weg zwischen Dawson City und Carmacks bis zur Kleinstadt Inuvik über 738 km erstreckt, ist nach einem ehemaligen berittenen Polizisten des Nordwestens, William Dempster, benannt. Im November 2017 wurde der Dempster Highway um einen Allwetter-Highway erweitert, der sich über weitere 145 km bis Tuktoyaktuk erstreckt, das am Rande der Beaufortsee liegt. Eines der Highlights dieses Roadtrips ist das Erreichen des Polarkreises nach 405 Kilometern. Der Polarkreis ist der nördlichste der fünf großen Breitenkreise, die man auf Weltkarten findet. In dieser Region steht die Sonne zur Sommersonnenwende 24 Stunden lang über dem Horizont.  

Chilkat Peninsula and the Sinclair Mountain near Skagway, Alaska

Der Yukon ist außerdem die Landbrücke zu Alaska. Tausende von Reisenden durchqueren ihn jedes Jahr auf dem Weg nach Skagway, Haines und zu weiteren beliebten Zielen auf dem “Festland” von Alaska.  

Straßen gibt es in den Nordwestlichen Territorien nur wenige. Von Alberta aus führt der MacKenzie Highway 35 in die Nordwestlichen Territorien nördlich von Indian Cabins, wo er seinen Namen behält, aber zum Highway 1 übergeht. Bei Enterprise führt eine Straßengabelung Sie auf Highway 2 Richtung Norden nach Hay River. Der Wood-Buffalo-Nationalpark ist von Highway 2 kommend über eine asphaltierte Straße nach Fort Smith erreichbar.  

Wood Buffalo National Park, Northwest Territories, Canada

Yellowknife ist die Hauptstadt der Nordwestlichen Territorien und die einzige Stadt in der Region. Am Ufer des Great Slave Lake gelegen, bietet sie im Sommer wie im Winter Freizeitaktivitäten für Besucher und Einheimische. Während der Wintermonate strömen Besucher nach Yellowknife, um das Nordlicht zu sehen, während sich im Sommer der Wassersport großer Beliebtheit erfreut.  

Das westliche Ende des MacKenzie Highway endet in Wrigley, einer vornehmlich von Angehörigen der First Nations bewohnten Gemeinde am Ostufer des MacKenzie River. Der Highway verläuft durch Fort Simpson, einen der Zugangspunkte zum Nahanni-Nationalpark. In diesem Park gibt es keine Straßen, doch Sightseeing-Flüge/-Landungen sind über Betreiber in Fort Simpson möglich.  

Canoeing on the Nahanni River

An der Abfahrt nach Fort Simpson verläuft die Straße als Liard Highway weiter Richtung Westen, welcher Sie nach British Columbia führt und Sie mit dem Alaska Highway zurück zum Yukon verbindet.  

Beide Territorien sind mühelos per Wohnmobil erreichbar und sollten definitiv nicht auf Ihrer Liste fehlen.  

Carcross Desert, Yukon

CanaDream hat einen praktisch gelegenen Wohnmobil-Abholort in Whitehorse, Yukon. Zudem geben wir Ihnen gerne Empfehlungen für Hotels, Campingplätze und Aktivitäten, während Sie den Großen Norden Kanadas in Ihrem eigenen Tempo erleben.

Schauen Sie sich doch schon mal unsere aufregenden Reiserouten-Vorschläge an, die wir für Ihren Wohnmobilurlaub im Großen Norden entworfen haben.

Gehen Sie zurück auf die Seite Unsere Standorte.


CanaDream